Es wird vieles über Gärten, Kräuter, Zierpflanzen geschrieben auch über Kleintierhaltung und Bienen, die einen loben die Klostergärten die anderen schwören auf bio-vegane Gartenbewirtschaftung, ich laß all die Theorien die angeblich die Natur retten sollen beiseite, ich werde berichten wie ich dazu kam, wie man einen heidnischen Garten bewirtschaftet und wie man heut zu Tage heidnisch leben kann. Die Form meiner Beiträge sind nicht perfekt, müssen sie es sein, waren die ersten Gärten mit dem Beginn des Seßhaftwerdens perfekt, es waren Gärten und nicht die großen Felder auf denen Wildpflanzen kultiviert wurden. Unterm Strich was hat die Menschen von je her gerettet

die Vielfalt der Natur

grünend       blühend        fruchtend

sich immer wieder erneuernd

Also kein Garten Eden, kein Garten wie ihn die Gelehrten beschreiben, ein Garten mit geringen finanziellen Aufwand aber mit der ureigenen Kraft des Bewirtschafters, der Freude über des Geschaffenen und dem Glauben, dem Geist der Natur. 

 

Diese Web-Seite, keine Profi Seite, so wie der Garten kein Schoogarten kann nur einen kleinen Einblick geben in die Vielfalt der Natur, das Mühen um die Natur, die Gedankenwelt aus der Natur heraus, schaut Euch an was an dem so geschundenen Krähenberg möglich ist.

 

Ich bedanke mich bei allen die mich bei allen begleitet haben aber ins besonderen bei meinen Jungens und bei der  K L E I N E N  F E E, sie alle haben es möglich gemacht. 

Noch ein Wort an die Vandalen, ihr könnt zwar Schwierigkeiten machen, aber die Natur wird immer wieder grünen, blühen, fruchten selbst wenn ihr nicht mehr seit, auch wenn ihr diesen Ort zerstört, irgend wie, irgend wo, irgend wann wird wieder jemand da sein der so etwas entstehen läßt. Die Natur wird siegen!